Erst hat Sofia Kenin die Sympathien des Publikums gewonnen, und nach einer Spielzeit von 2:45 Stunden auch das Match! Die 20-jährige US-Amerikanerin triumphierte am Sonntagabend im Finale des 4. WTA-Rasenturniers „Mallorca Open 2019.“ Kenin besiegte die 22-jährige Schweizerin Belinda Bencic mit 6:7 (2/7), 7:6 (7/5), 6:4.

Bencic war furios gestartet, bis zur 3:0-Führung hatte Kenin keinen einzigen Punkt gemacht. Die Amerikanerin ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen, ließ ihren Trainer-Vater Alexander Kenin auf den Platz kommen – und er gab seiner Tochter offenbar die richtigen Tipps. All` das hätte nichts genützt, wenn Bencic im zweiten Satz einen ihrer drei Matchbälle verwandelt hätte. Doch Kenin hielt dagegen, erzwang einen dritten Satz, schaffte das Break zum 5:4 und fixierte mit eigenem Aufschlag den Finalerfolg.

„Die Zukunft gehört uns“

„Danke Belinda, dass du heute den Court mit mir geteilt hast. Ich bin mir sicher, dass wir noch viele Finals gegeneinander bestreiten werden, die Zukunft gehört uns. Danke an meinen Dad, ich bin nicht immer einfach, aber wir haben das Turnier hier zusammen gewonnen. Dies ist jetzt ein spezieller Ort für mich, ich werde jedes Jahr wiederkommen“, sagte Siegerin Sofia Kenin.

Belinda Bencic meinte: „Das Match war ein Heartbreaker, aber deswegen lieben wir Tennis, weil in einem einzigen Moment alles kippen kann. Ich war zum ersten Mal hier auf Mallorca dabei, und es ist ein wunderbares Turnier, ich hoffe, dass es weitergeht.“

Turnierveranstalter Edwin Weindorfer (e/motion) und Turnierdirektor Toni Nadal schwärmten von einem „Finale auf großartigem Niveau und wunderbarem Tennis während der gesamten Turnierwoche.“

Und die Zuschauer bedankten sich für ein tolles Finale mit „Standing Ovations“ bei den Finalistinnen. Für Sofia Kenin war es der zweite WTA-Titel, sie kassierte dafür ein Preisgeld von 34.677 Euro.

„Eines der schönsten Turniere auf der Tour“

Das Doppelfinale gewannen Kirsten Flipkens (BEL) / Johanna Larsson (SWE) gegen Maria Jose Martinez Sanchez (ESP) / Sara Sorribes Tormo (ESP) mit  6:2, 6:4. Bei der Siegerehrung machten sich Flipkens und Larsson erst gegenseitig Komplimente, um dann allen Sponsoren und den Organisatoren zu danken. Und als Schlusswort sprachen Flipkens/Larsson eine Liebeserklärung an die „Mallorca Open“ ins Mikrofon der Moderatorin. „Es war ein wunderbares Erlebnis hier zu spielen, es ist eines der schönsten Turniere auf der Tour!“