Maria Sharapova, wie sie leibt und lebt! Ihre Liebe und Leidenschaft zum Tennis, ihr Stöhnen bei jedem Schlag und ihren unbändigen Siegeswillen haben die Fans beim 4. WTA-Rasenturnier „Mallorca Open 2019“ am „Super Tuesday“ mit Begeisterung erlebt. Und sie erhoben sich nach dem 7:6 (10/8), 6:0-Erfolg der 32-jährigen Russin in ihrem Erstrundenspiel gegen die Slowakin Viktoria Kuzmova spontan von ihren Sitzen und spendeten der Siegerin „Standing Ovations“ nach ihrem Super-Comeback auf der WTA-Tour.

Es war das erste Match von Maria Sharapova nach viermonatiger Pause, und es dauerte einen Satz, bis sie zu ihrem Rhythmus fand. Nachdem sie zwei Satzbälle der stark spielenden Viktoria Kuzmova abgewehrt und den ersten Satz mit 7:6 (10/8) gewonnen hatte, war die ehemalige Weltranglistenerste im zweiten Satz die Chefin auf dem Rasenplatz – nach exakt 1:29 Stunden verwandelte Sharapova, die von Turnierveranstalter Edwin Weindorfer eine Wildcard erhalten hatte, den Matchball!

Garcia, Siegerin von 2016, bezwingt Azarenka

Als Erste von drei ehemaligen Weltranglisten-Ersten war Victoria Azarenka am „Super Tuesday“ im Einsatz. Und es war ein Fight auf Biegen und Brechen, den einander die 29-jährige Weißrussin und die 25-jährige Französin Caroline Garcia lieferten. Azarenka dominierte den ersten Satz eindrucksvoll (6:1), ehe sich Garcia auf dem ihr vertrauten Mallorca-Rasen immer wohler fühlte. Die Siegerin der ersten „Mallorca Open“ im Jahr 2016 gewann den zweiten Satz mit 6:4 und den dritten Satz mit 7:5. Zuvor hatte mit Anastasija Sevastova auch die Mallorca-Open-Siegerin von 2017 ihr Erstrundenmatch gewonnen – mit 6:3, 7:6 (7/5) gegen die 33-jährige Qualifikantin Varvara Lepchenko (USA).

Anisimova gewinnt „Duell der Youngsters“

Im „Duell der Youngsters“ hatte Amanda Anisimova gegen Tereza Martincova hart zu kämpfen. Die 17-jährige US-Amerikanerin setzte sich gegen die 21-jährige Qualifikantin aus Tschechien mit 3:6, 7:6 (9/7), 6:4 durch.  Im Achtelfinale trifft die 29-jährige Anastasija Sevastova auf die 26-jährige Australierin Ajla Tomljanovic, die in der ersten Runde die Olympiasiegerin von Rio 2016, Monica Puig aus Puerto Rico, besiegte.

Ebenfalls für das Achtelfinale der „Mallorca Open  2019“ qualifiziert haben sich am Dienstag die Australierin Sam Stosur (6:4,7:5 gegen die Chinesin Saisai Zheng), Ons Jabeur (Tunesien) mit einem 7:5, 7:6 (7/5)-Erfolg über die slowenische Qualifikantin Kaja Juvan, die US-Amerikanerin Shelby Rogers (6:2, 6:2 gegen Shuai Zhang/CHN) sowie die Spanierin Paula Badosa, die gegen die US-Amerikanerin Alison Riske mit 6:7 (2/7), 7:5, 7:5 gewann.